Seife in Rom

Fragen zur Geschichte und Archäologie des griechisch-römischen Altertums

Moderator: e-latein: Team

Seife in Rom

Beitragvon sinemetu » Mi 10. Dez 2014, 21:53

http://www.welt.de/lifestyle/article378 ... urfte.html

hier steht der Satz:

Natürlich: Die Römer, wie die Griechen, verbrachten einen Gutteil ihrer Zeit in Bädern, die längst nicht nur zum Waschen da waren, sondern vor allem gesellschaftlicher Treffpunkt. Sie hatten erstaunliche Systeme zur Verteilung von Wasser und Wärme. Allerdings: Seife? Unbekannt. Stattdessen wurden die Körper mit einem Stück Metall abgeschabt und dann mit Öl geschrubbt. Waren dies Körper berühmter Athleten oder Gladiatoren, wurde die Mischung aus Schweiß, Dreck und Öl, die dabei abfiel, aufgehoben – von weiblichen Fans vor allem. Die versprachen sich davon eine pflegende Wirkung und verwendeten sie als Gesichtscreme.


Kl Pauli schreibt unter dem Lemma Seife a. a.:
"Auch die bei Plinius als Sao bezeichnete Mischung aus Fett und Pflanzenasche war keine Seife, sondern Dienst zum Färben der Haare"


Das hier mit Erden gearbeitet wurde (Alkali) legt auch die zweite mineralogische Bedeutung des Wortes Seife nahe.

Aber was ist Seife denn anders als Fett + Potassium?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2002
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Seife in Rom

Beitragvon RM » Mi 10. Dez 2014, 22:06

Dazu sage ich nur:
horrebit si liuor atrox aut nigra cicatrix,
attrito sapone genas purgare memento.
(Quintus Serenus Sammonicus, Med, 11, 151 - aus dem Kapitel "Cutis et faciei uitiis propellendis")

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Seife in Rom

Beitragvon sinemetu » Mi 10. Dez 2014, 22:23

RM hat geschrieben:horrebit si liuor atrox aut nigra cicatrix,
attrito sapone ?? genas ?? purgare memento.


:?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2002
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Seife in Rom

Beitragvon RM » Mi 10. Dez 2014, 22:50

Estne tibi glossarium Latinum? gena = Wange

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Seife in Rom

Beitragvon sinemetu » Mi 10. Dez 2014, 22:56

glossarium mihi est, sed deficiente ratione ac tempore difficilis adhibere

g. a. t.
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2002
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Seife in Rom

Beitragvon Zythophilus » Do 25. Dez 2014, 10:37

Ein einziger Autor, der um 200 Seife nicht ganz in der Verwendung, die wir heute kennen, erwähnt, ist eher ein Hinweis dafür, dass Seife praktisch nicht verwendet wurde bzw. auch großteils unbekannt war. Wäre Seife als Reinigungsmittel für die Haut üblich gewesen, hätte so mancher Dichter sie bzw. ihre fehlende Verwendung doch in dem einen oder anderen Epigramm vermerkt - man denke an Catulls c. LXIX!
En, animalia amas, nec uis, tibi qui colit alas,
– heu! –, sapone caprum, Rufe, fugare et aqua.
Zythophilus
Pater patriae
 
Beiträge: 14852
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Seife in Rom

Beitragvon RM » Do 25. Dez 2014, 11:40

Auch heute benutzen wir die klassische Kernseife praktisch nicht mehr, sondern eher eine Menge ölähnlicher Produkte.
Wir müssen mal schauen, ob wir etwas über das Waschen von Kleidern finden.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern


Zurück zu Alte Geschichte und Archäologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste