Cyrenius versus Quirinius

Fragen zur Geschichte und Archäologie des griechisch-römischen Altertums

Moderator: e-latein: Team

Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon sinemetu » Mi 24. Dez 2014, 23:58

Nach der Lektyre des Wiki Artikels...

Ist denn die Cyrenaica nach Quirinius genannt worden. Qurinius selber, der Statthalter, entstammt wohl einer alten sabinischen Gens selbigen Namens.

http://de.wikipedia.org/wiki/Publius_Su ... _Quirinius

Ob die nach dem Hügel benannt worden ist, oder nach den Quirites?

http://de.wikipedia.org/wiki/Quirinal
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2042
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon Prudentius » Sa 27. Dez 2014, 17:44

Ist denn die Cyrenaica nach Quirinius genannt worden.


Nein, nach der Stadt Kyrene, die C. ist also das Umland von K:; Kyrene ist eine gr. Stadt aus der frühen Zeit der gr. Kolonisation.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3232
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon sinemetu » Sa 27. Dez 2014, 18:33

Prudentius hat geschrieben:
Ist denn die Cyrenaica nach Quirinius genannt worden.


Nein, nach der Stadt Kyrene, die C. ist also das Umland von K:; Kyrene ist eine gr. Stadt aus der frühen Zeit der gr. Kolonisation.



Das die Cyrenaica ihren Namen von der Stadt ableitet, war schon deutlich, aber das es eine alte riech. Kolonie (Milesisch?) war, nicht. Dann haben die beiden Namen nichts miteinander zuschauen. Warum haben aber manche Bibelversionen Cyrenius und manche Quirinius? Hat jener denn mal dort gedient?
Quaestor sum, quaerere quaerique possum ...
sinemetu
Dictator
 
Beiträge: 2042
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 18:02

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon RM » Sa 27. Dez 2014, 18:50

sinemetu hat geschrieben:Warum haben aber manche Bibelversionen Cyrenius und manche Quirinius? Hat jener denn mal dort gedient?

Cyrenius steht im griechischen Text (... ἡγεμονεύοντος τῆς Συρίας Κυρηνίου). Dass es sich dabei um Quirinius gehandelt hat, hat sich wohl erst später herausgestellt.

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon Prudentius » So 28. Dez 2014, 10:52

Es hat eine frühgriechische Kolonisation des Mittel- und Schwarzmeergebietes gegeben, dahin gehört auch Kyrene; in Italien ging es bis Ancona und Neapel, Syrakus usw.

Der Statthalter Cyrenius ist wohl ein Opfer der zweimaligen Transskription von L - Gr. - L geworden :-D ; denn das Gr. kennt ja kein Qu-, und so wurde aus Quirinius im gr. NT ein Kyrenios und daraus zurück ein Cyrenius.

Die Stadt Kyrene begegnet uns auch sonst noch: in der Passionsgeschichte tritt ein Simon von Kyrene (latinisiert Cyrene) auf und hilft Jesus das Kreuz tragen, es ist auch eine Kreuzwegsstation.

Wenn man etwas weiter blickt: der gr. Lyrik-Klassiker Pindar hat Lobeshymnen auf die Sieger (und Sponsoren) der panhellenischen Spiele verfasst, in einer von ihnen wird auch die Gründungslegende von Kyrene erzählt. Und dieser Pindar wiederum begegnet uns bei Horaz (c. 4:2): "Pindarum quisquis studet aemulari...", er spricht ehrfürchtig von ihm.
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3232
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon Zythophilus » So 28. Dez 2014, 11:07

Bibelübersetzungen sind oft sehr wörtlich, weil die Furcht bestand, eine etwas freiere Übersetzung könnte eine Verfälschung sein. So blieb die Transkription Cyrenius stehen, obwohl der Herr mit der Stadt nichts zu tun hat (Nebenbei: Das Werk des Historikers Jason v. Kyrene über die Makkabäer ist die Grundlage für das 2. Buch der Makkabäer im AT bzw. stellt das atl. Buch eine Epitome davon dar).
Auch was die Grammatik und Satzbildung betrifft, sieht man im lat. NT sehr gut, wie stark das Griechische durchkommt.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15035
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Cyrenius versus Quirinius

Beitragvon RM » So 28. Dez 2014, 11:59

Prudentius hat geschrieben:... denn das Gr. kennt ja kein Qu-, ...

Es gibt öfters die Transkription κου für qu., so z. B. Κούιντος für Quintus, πρὸ δώδεκα καλανδῶν Κουιντιλίων etc., z. B. bei Flavius Iosephus (also ungefähr aus derselben Zeit).

8) RM
RM
Augustus
 
Beiträge: 4522
Registriert: So 22. Sep 2002, 22:08
Wohnort: Bayern


Zurück zu Alte Geschichte und Archäologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast