Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandung

Fragen, Anmerkungen und Kritik zum Forenbetrieb

Moderator: e-latein: Team

Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandung

Beitragvon Willimox » Do 21. Jul 2016, 19:58

oder der politische Widerspruch an sich
oder der Aufreger aller Glattgebügelten
oder der Stau im Mainstream
oder die Jaulboje in der Stromlinie

Ok, ok, man sollte Fütterungen bei Jaulbojen tunlichst vermeiden, aber ..... :nixweiss:

(1) "Und eine politische Schlagseite habe ich eigentlich nicht wahrgenommen"

1.1 "Gewusle und Humanismus im denkbar weitesten Sinne"

Prudentius hat geschrieben:
(..) ich glaube, ihr sprecht eine zu rauhe Sprache, unsere Sparte "Sonstiges" wäre ja eine völlig tote Ecke, und eine politische Schlagseite habe ich eigentlich nicht wahrgenommen, eher ein geistiges Gewusle (…)
Mit dem L-Forum hat das alles auch zu tun, denn wir verstehen uns ja nicht nur als die Deklinationsprofis :-D , sondern wir haben unter dem Stichwort Humanismus, im weitesten denkbaren Sinn, eine Kontinuität von der l. Antike bis zur heutigen Welt im Auge.


1.2 "Rein Sprachliches"

(…) handelt es sich hier mitnichten um sowas, sondern um ein rein sprachliches Problem, bzw. Phänomen, welches auch thematisiert wurde. Ich bin jetzt nicht der, der die Lektüre der Suchtexte verändert, nur weil irgendjemand meint, (…) sinemetu



1.3 Feindbild und Selbstbild


sinemetu hat geschrieben:Willimox,
Du kommst mich immer vor, wie ein roter Politruk,
Du sollst wissen, ich bin der politische Widerspruch an sich, der Aufreger aller Glattgebügelten, der Stau im Mainstream und die Jaulboje in der Stromlinie.
Es soll Dich nicht wundern, daß ich fast nur Nicht-Mainsream zu mir nehme, weil den Mainstream die Leute sowieso verbreiten.
Also wundere Dich nicht über meine Quelle, und sei dessen gewiss: Es sind die Harmloseren.
Sinemetu Mi, 20 Jul,2016 20:58


(2) Das Gewusle um „jede Menge“

2.1 Sinemetus "sprachliche Frage"

Hier eine aktuelle, eher harmlose Probe von Sinemetus "rein sprachlich" ( ;-) orientiertem Diskurs.
Sinemetu stellt eine Frage nach der Sprachrichtigkeit einer Textpassage aktuellen Politikgeschehens. AfD-Mann Gedeon steht parteiintern in der Kritik. Eine Pressemitteilung über den Antisemitismusvorwurf (unter anderem Gedeons Hinweis auf die „Protokolle der Weisen von Zion“) und andere Vorwürfe wird in der „bürgerlichen“ Presse so formuliert und Sinemetu stellt Fagen:

sinemetu hat geschrieben:
Das Werk des baden-württembergischen AfD-Abgeordneten Wolfgang Gedeon vom November vergangenen Jahres ist nur 56 Seiten dick, enthält aber jede Menge kruder Theorien, revanchistische Ansichten und antisemitischer Vorurteile.

Quelle: http://www.tagesspiegel.de/politik/stre ... 36796.html
Es geht sich um Folgendes.
kruder Theorien ist ein Genitiv
revanchistische Ansichten ist Nominativ
antisemitischer Vorurteile ist Genitiv.
Normalerweise müßte in einer Aufzählung alles im gleichen Fall, hier im Gen. Plural stehen. Der Autor, ob bewußt oder unbewußt sei dahingestellt, durchbricht aber dieses Prinzip. Als Deutschlehrer würde ich hier nicht orthografisch argumentieren, sondern eher stilistisch die Sache ankreuzen. Wie nennt man das Phänomen?


2.2 Das Lügenproblem. Sinemetu bringt die "Lügenpresse" in's Spiel

Dies sprachorientierte Anliegen wird im Forum gewürdigt, recht erschöpfend:
Nun stellt sich Sinemetu allerdings die Frage, wie denn das mit „jeder Menge“ sei.

von sinemetu » Sa 9. Jul 2016, 09:31
Okay oder oke, Willimox. Trotzdem, mich interessiert ein vollständiger Fehlerkatalog.
Was aber sagst Du, oder wie sollen wir klassifizieren die fette Lüge (Lügenpresse) in dem Satz.
Dort spricht man von "jeder Menge", obwohl dies falsch ist. Es handelt sich um eine Menge. Man verwechselt, um der Tendenz willen, eins mit unendlich. Ich weiß nicht mal, ob dies noch unter den Begriff Übertreibung gefasst werden kann...
viewtopic.php?f=11&t=43840&hilit=Jede+Menge#p331134


Kurz nachgedacht. Es bezeichne - so meint er es wohl - der Ausdruck "jede Menge" genau und wörtlich genommen eine unzählige Mengenansammlung. Und damit sei ja die Wirklichkeit verfehlt, es sei zu verzeichnen eine „tendenziöse“ Lüge und es sei (daher?) sowas wie die „Lügenpresse“ irgendwie im Spiel und angebracht.
Dass die Formulierung „jede Menge“ auch so viel wie „sehr viel“ bedeuten kann - egal.
Dass Sinemetu diese Phrase denn auch an anderer verschwurbelter Stelle genau so verwendet?

sinemetu hat geschrieben: ...meines Wissens ist entartete Kunst eine Nazi-Prägung für versch. Künstler und Stile der Vornazizeit, während "verfemte Kunst" eine Nachnazi-Prägung für in Lagern entstandene Werke ist. Interessant ist, daß das berühmte "Arbeit macht frei" in einem Lager ausgeführt worden ist. M. W. zählt* es aber nicht zur verfemten Kunst. Wenn man von verfemte Kunst mal die Anführungszeichen weglässt, so gibt es heute auch jede Menge verfemte Kunst. Ich denke nur an den Erdowahn Hit, der in der Türkei und der türk. Gemeinde in D sicherlich auch verfemt ist.


Nunja - egal.

2.3 Die Alternative Partei ist (beklagenswerter Weise) auch nur so eine restriktiv-vorsichtige Partei

Nach allerlei Geplänkel über die Stichhaltigkeit solcher Ausführungen stellt Sinemetu etwas dunkel fest:

sinemetu hat geschrieben:(...) und korrekt ist auch, wenn eine Partei nicht jede Meinung innerhalb ihrer Grenzen akzeptiert, mißlich ist nur, wenn dieselbe Partei dann den anderen gegenüber vorgibt, politisch inkorrekt zu sein. Sie haut in Wirklichkeit in dieselbe Kerbe, wie all die anderen ....


Was das bedeuten mag?

Nun, ein bestimmter AfD-Flügel will bestimmte Behauptungen nicht zulassen. Damit aber – man denke – lässt die Partei das hinter sich, was sie von etablierten Mainstreamparteien doch eigentlich unterscheiden soll: die Akzeptanz politisch inkorrekter Ansichten und ihrer Verfechter…

(3) Das Gespenst des diktatorischen Kommunismus und seiner Handlanger in der Perspektive von S.

Bringen wir Fleißarbeit und Ermüdungserscheinungen möglichst schnell zu ihrem ernüchternden Abschluss. Verweisen wir summarisch auf vergangene Diskurse, wo sich furchtloses Denken über „Denkverbote“ auch sonst allerlei Sträuße liefert (und flicht).

3.1 Marxens Massaker

Warum man behaupten kann, Marx habe – ähnlich wie Hitler in „Mein Kampf“ – in seinem (atheistisch-prometheischen Gedicht für den Vater Marx) – seine völkervernichtende Ideologie voraus angekündigt?
http://www.latein.at/phpBB/viewtopic.php?f=11&t=37056&hilit=Marx

3.2 Stigmata

Warum man behaupten kann, dass Zweifel an den Stigmata der Therese Neumann oder an der Teufelsbesessenheit von Anneliese Michel ein typisch marxistisch- rationales Lagerdenken und tyrannisch-diktatorische Brutalität beweisen?
http://www.latein.at/phpBB/viewtopic.php?f=11&t=36150&hilit=+Anneliese+Michel#p266586

3.3 Tenor:

Wer mir widerspricht, der will mir Denkfreiheit verbieten – solches Verbieten ist das Erkennungszeichen kommunistisch-brutalen Denkens ….. Und dieser Kommunismus soll mich nie wieder niederdrücken ...

3.4 Fazit:

Geistiges Gewusle, hochpotenziert,
politische Schlagseite, unverrückbar gefestigt,
„tote Ecke“ inclusive,
( "rein" sprachliche, tendenzfreie Beiträge, sporadisch vorhanden).

(4) Bonustrack (für die Genossen, die hier sicher mitlesen ) ;-)

Was ein rechter, roter Politruck ist (siehe 1 oben, "Feindbild und Selbstbild"), der singt parallel - beim Lesen von einschlägigen Sinemetu- Texten - halblaut, bis laut das Tschekistenlied. Das auf der Langspielplatte zum 40jährigem Bestehen des MfS. Vom Ost-Berliner Spionagechef und Freizeit-Schriftsteller ("Die Troika") Markus Wolf in eine deutsche Fassung gebrachte - also jetzt kommts raus - die deutsche Fassung der russische Hymne auf die sowjetische Geheimpolizei Tscheka:

KUNDSCHAFTERLIED

Euer Dienst ist die Aufklärung,
Namen bleiben geheim
Unauffällig die Leistungen,
Stets im Blickfeld der Feind
Das Gespräch mit Genossen,
viel zu selten daheim,
Für das Tragen der Orden
Bleibt oft nicht mehr die Zeit.

Wachsam sein, immerzu, - Wachsam sein!
Und das Herz ohne Ruh' - Wachsam sein!
Auch in friedlicher Zeit - Wachsam sein! - nie geschont.
Tschekisten, Beschützer des Friedens der Menschen,
Soldaten der unsichtbaren Front.

Selbst beim Lachen und Fröhlichsein
Bleibt die Sehnsucht sehr groß
Nach den Lieben zu Hau-aus' ?
vielleicht einem Jungen.
Gar zu oft war der Abschied
Viel zu schnell, fa-ast wortlos.
Nun summt Ihr beim Träumen
Die Lieder früher oft gesungen.

Jeder dieser Soldaten
Kämpft am Frontabschnitt allein
Und doch lernt jeder einzelne
Kraft der Vielen zu erkennen
Auf den Seiten im Buch des Ruhms
Werden die Namen sein,
All der Mutigen, die wir nicht,
Heute noch nicht nennen.

http://www.dailymotion.com/video/x27ec46_euer-dienst-ist-die-aufklarung_creation
Ab 0.44 das Lied

P.S.
Übrigens an der Wand meines Arbeitszimmers hängt ein Bild aus tief prägenden Jugendjahren. Wie sagte der verehrte Lehrer (links) immer wieder zu dem aufnahmebereiten Knaben? „Wo man Holz sägt, Wladimir Willimox, da fallen die Späne“.

http://tinyurl.com/zrlqkcn

Bild
Zuletzt geändert von Willimox am Do 4. Aug 2016, 18:00, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 1974
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandung

Beitragvon Prudentius » Sa 23. Jul 2016, 20:16

Hallo Willimox,

du hast ja hier eine fleißige Analyse eingereicht, und mich auch der Erwähnung gewürdigt, da kann ich ja bei einigen Formulierungen sagen, wie es gemeint war, der "weitmöglichst denkbare Humanismus" oder so ungefähr, da wollte ich sagen, dass ich auch die Negation der Vorbildlichkeit von Tradition einbeziehen möchte, damit ich nicht als Alttraditionalist erscheine; Nietzsche und Sartre sollen gewürdigt sein.
"Politische Tendenz nicht wahrgenommen": ich lese einfach zu flüchtig, bin wenig an ungefragten politischen Empfehlungen interessiert, denke daran, was ich mir in der wertvollen Zeit an Literatur entgehen lasse.
Also über AfD bin ich unaufgeregt, stelle mir aber vor, dass eine "Alternative für D." ein interessanter Ansatz wäre; die Alternative für England ist ja eingetreten, und die für Amerika vllt. auch bald, Frau Clinton wirkt ja etwas blass, Alternative für Polen ist da, und für Ö. ist es noch spannend. Ich spreche aber nur ganz generell, verfolge weder das politische Tagesgeplänkel noch bestimmte Namen; aber das beschriebene abweichende D-Bild der Ostdeutschen sollte mehr in Rechnung gestellt werden.

lgr. P. :)
Prudentius
Senator
 
Beiträge: 3192
Registriert: Di 24. Mai 2011, 17:01

Re: Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandu

Beitragvon ThomasVulpius » Fr 19. Jan 2018, 11:21

Prudentius hat geschrieben: Eine Pressemitteilung über den Antisemitismusvorwurf (unter anderem Gedeons Hinweis auf die „Protokolle der Weisen von Zion“)


Nisi rēs mē fallit, *islāmus *antisemīticus est. Quī igitur *islāmum in numerum cīvium Germānōrum ascīscit, is *antisemīta est.
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3475
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

Re: Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandu

Beitragvon Willimox » Fr 19. Jan 2018, 19:23

1. Propositio

ThomasVulpius hat geschrieben:Nisi rēs mē fallit, *islāmus *antisemīticus est. Quī igitur *islāmum in numerum cīvium Germānōrum ascīscit, is *antisemīta est.


2. Διατριβή

Bild

Nisi rēs mē fallit, illa imago supra demonstrat,
quomodo deus maximus Graecorum vitam suam agat.
Qua de causa omnes Graeci paederasti sunt.
Quī igitur Graecos in numerum cīvium Germānōrum ascīscit,
is paederastus est.

Sophisma aut fallacia?
Nulla analogia?

3. Addita

p.s.

Prudentius hoc non scripsit:
Prudentius hat geschrieben:
Eine Pressemitteilung über den Antisemitismusvorwurf (unter anderem Gedeons Hinweis auf die „Protokolle der Weisen von Zion“)


p.p.s.

Michael Kiefer
http://www.fr.de/kultur/islam-und-antisemitismus-der-islam-ist-nicht-pauschal-antisemitisch-a-1411961,0#artpager-1411961-0

Abdel-Hakim Ourghi
http://www.fr.de/kultur/antisemitismus-muslime-werden-dazu-erzogen-juden-zu-hassen-a-1408164,0#artpager-1408164-0

p.p.p.s.

Bild

:book:
ww
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 1974
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandu

Beitragvon Willimox » So 21. Jan 2018, 16:42

vis comica insuperabilis

sinemetu hat geschrieben:
Willimox,
Du kommst mich immer vor, wie ein roter Politruk,
Du sollst wissen,
ich bin der politische Widerspruch an sich,
der Aufreger aller Glattgebügelten,
der Stau im Mainstream und
die Jaulboje in der Stromlinie.

Es soll Dich nicht wundern, daß ich fast nur Nicht-Mainsream zu mir nehme, weil den Mainstream die Leute sowieso verbreiten.
Also wundere Dich nicht über meine Quelle, und sei dessen gewiss: Es sind die Harmloseren.


Sinemetu Mi, 20 Jul,2016 20:58
http://www.latein.at/phpBB/viewtopic.php?f=11&t=43856&p=331440&hilit=Harmloseren#p331440

Bild

Bonustrack: Scherz mit Metaebene

Verlangt ein Mann auf dem Wochenmarkt "zwei Pfund Tomaten". Erwidert der Händler: "Das heißt jetzt eigentlich Kilo." Staunt der Mann: "Ach was, nicht mehr Tomaten?" Lacht nicht: Sinemetu.

Bild

p.s.

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/erklaeren-statt-poebeln-formel-fuer-den-hass-1.3121504



:book:
ww
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 1974
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg

Re: Sinemetu: Der furchtlose Felsen in der Mainstream-Brandu

Beitragvon ThomasVulpius » Mo 22. Jan 2018, 13:44

Willimox hat geschrieben:
Bild

Nisi rēs mē fallit, illa imago supra demonstrat,
quomodo deus maximus Graecorum vitam suam agat.
Qua de causa omnes Graeci paederasti sunt.
Quī igitur Graecos in numerum cīvium Germānōrum ascīscit,
is paederastus est.


*Mohammētus amīcīque ex urbe *Meccā ēiectī sunt, quod ibī multī deī adōrābantur. Sacerdōtēs enim timēbant, nē ex multōrum deōrum templīs pecūniam facere nōn iam possent, sī ūnus deus adōrārētur. Tum *Mohammētus amīcīque urbem *Medīnam petīvērunt. Hoc iter initium omnium malōrum fuit. Servārum enim venereārum prophēta maximē dīligēbat *Aishe, puellam novem annōrum. Omnēs autem puellās mulierēsque honestās rīcās gerere iussit prophēta. Atque *Mohammētus amīcīque sociētātem Iūdaeōrum religiōsam, quae *Medīnae erat, adiērunt et poposcērunt, ut Iūdaeī *Mohammētum esse prophētam affirmārent. Sed Iūdaeī hoc negārunt. Tum *Mohammētus amīcīque omnēs Iūdaeōs trucīdārunt.

Puellārum constuprātiō, omnēs puellās mulierēsque, quae rīcīnae nōn sunt, esse meretrīcēs exīstimāre, odia necēsque Iūdaeōrum in Germāniā nē ferantur! Itaque in programmate factiōnis prō Germāniā *alternātīvae nōn sine causā scrīptum est *islāmum nōn ad Germāniam pertinēre.

Hōs *islāmī effectūs esse vidēmus: *fascismum rīcīnum, rem pūblicam *islāmicam interneciōnemque Armeniōrum.

Praetereā is, quī vīcēsimō prīmō saeculō deōs esse crēdit, īnsānīre mihī vidētur. Physicī enim probāre student rērum ūniversitātem fortuitō exstitisse.
Benutzeravatar
ThomasVulpius
Senator
 
Beiträge: 3475
Registriert: So 30. Mai 2010, 23:33
Wohnort: Witten

argumentatio et fallacia et ......

Beitragvon Willimox » Mo 22. Jan 2018, 20:29

http://www.latein.at/phpBB/viewtopic.php?f=4&t=43860&p=341735#p341682

imago carissimis sodalibus s./b. et v. dedita:

Bild

:sleep:

ww
Benutzeravatar
Willimox
Dictator
 
Beiträge: 1974
Registriert: Sa 5. Nov 2005, 21:56
Wohnort: Miltenberg & München & Augsburg


Zurück zu Lob, Kritik und Wünsche



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste