Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Diskussionen zu den antiken Philosophen, ihren Ideen und ihrer Rezeption

Moderator: e-latein: Team

Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon romane » Di 20. Apr 2010, 20:23

Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11660
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon Tiberis » Mo 7. Jun 2010, 01:02

romane hat geschrieben:Was liest Diogenes?

gute frage, lieber romane! :D wie oft habe ich die schule v. Athen schon gesehen, und mir dennoch über dieses detail keine gedanken gemacht!
also, was liest er? ich vermute: gar nichts. auf dem papier, das er in der hand hält, sind keinerlei schriftzeichen zu sehen - im gegensatz zu allen anderen den verschiedenen personen zugeteilten büchern, zeichnungen etc.
alle "attribute" der anderen personen (vom Timaios Platons bis zum Globus des Ptolemäus) stehen für deren philosophie bzw. wissenschaftliche arbeit. von Diogenes ist meines wissens (ni fallor :roll: ) nichts schriftliches überliefert. welche schrift sollte er also in händen halten?
in der Schule v. Athen nimmt Diogenes eine sonderstellung ein: als einziger gehört er keiner gruppe an, als einziger liegt er auf dem boden (bzw. den stufen). seine verachtung des philosophisch- wissenschaftlichen "establishments" , der "theoretischen gelehrsamkeit", ist evident. ist es da nicht passend, ihm, dem die theorie so wenig bedeutet, einen leeren zettel in die hand zu geben ?
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Dominus
 
Beiträge: 9854
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon Laptop » Mo 7. Jun 2010, 01:59

Man kann nicht sagen der Zettel wäre leer, wenn man nur die Rückseite sieht. Zumal es keinen Sinn ergäbe, daß jemand auf einen leeren Zettel gucke. Selbst bei einem realen Photo aus dieser Entfernung würde man kaum noch die Buchstaben auf dem Zettel erkennen können, sondern nur eine weiß-graue Fläche.

Diese Seite behauptet er lese einen Dialog Platos.
http://teaching.shc.ed.ac.uk/classics/greek_language/
SI·CICERONEM·ÆMVLARIS·VERE·NON·VIVAS (get a life!) OBITER·DICTVM·BREVITAS·DELECTAT (keep it short and simple = kiss)
Benutzeravatar
Laptop
Augustus
 
Beiträge: 5313
Registriert: Sa 12. Mai 2007, 03:38

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon consus » Mo 7. Jun 2010, 11:16

Salvete, amici.
Über die Frage, was denn Diogenes da liest, denke ich immer noch nach. Ein platonischer Dialog wird es wohl kaum sein, da er keine Buchrolle in der Hand hält und ein gespanntes Verhältnis zu Platon hatte. Außerdem hat man den Eindruck, dass er seinen Blick eher auf etwas Kartonartiges richtet; man vergleiche damit die anderen Papyrusblätter auf dem Gemälde.
Auf einer italienischen Netzseite¹ fand ich das Diogenesbild mit folgendem Text: „Diogene con in mano la notifica di sfratto.“ Ob und inwieweit diese Deutung seriös ist, mag jeder selbst beurteilen. :lol:
Wenn man Im Diogenes Laertios² liest, stößt man auf Stellen, aus denen hervorgeht, dass unser Diogenes von Sinope schon etwas geschrieben hat. Allerdings gab es darüber, was es denn war, schon bei den Alten Streit.
Wie auch immer, sehr interessante Frage!

____________________________________
¹ http://nonciclopedia.wikia.com/wiki/Diogene_di_Sinope ("parodia di Wikipedia")
² 6, 23: ἐπιστείλας δέ τινι οἰκίδιον αὐτῷ προνοήσασθαι, βραδύνοντος, τὸν ἐν τῷ Μητρῴῳ πίθον ἔσχεν οἰκίαν, ὡς καὶ αὐτὸς ἐν ταῖς ἐπιστολαῖς διασαφεῖ.
6, 48 Ἡγησίου παρακαλοῦντος χρῆσαί τι αὐτῷ τῶν συγγραμμάτων, …
6, 80 Φέρεται δ' αὐτοῦ βιβλία τάδε· διάλογοι· … Ἐπιστολαί. Τραγῳδίαι ἑπτά· …
Σωσικράτης δ' ἐν τῷ πρώτῳ τῆς Διαδοχῆς καὶ
Σάτυρος ἐν τῷ τετάρτῳ τῶν Βίων οὐδὲν εἶναι
Διογένους φασί· τά τε τραγῳδάριά φησιν ὁ Σάτυρος Φιλίσκου
εἶναι τοῦ Αἰγινήτου, γνωρίμου τοῦ Διογένους.
Σωτίων δ' ἐν τῷ ἑβδόμῳ ταῦτα μόνα φησὶ Διογένους εἶναι· Περὶ ἀρετῆς, Περὶ
ἀγαθοῦ, Ἐρωτικόν, Πτωχόν, Τολμαῖον, Πόρδαλον, Κάσανδρον,
Κεφαλίωνα, Φιλίσκον, Ἀρίσταρχον, Σίσυφον, Γανυμήδην, Χρείας,
Ἐπιστολάς.
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13564
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon romane » Mo 7. Jun 2010, 11:20

Zur Aufklärung:
Das Bild war Thema einer Seminarfacharbeit - der Seminarkurs erstellt eine Stellwand mit 'kompletten' Informationen - da fehlte uns 'Was liest Diogenes'.

Wenn er nun Platon lesen würde (1 Blatt), was liest er genau?

Meine Deutung: er liest ein leeres Blatt, um deutlich zu zeigen, dass für ihn all der Eifer ringsherum nicht von entscheidendem Wert ist.

Dennoch meinen Dank an euch beide.
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11660
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon romane » Mo 7. Jun 2010, 11:21

zu spät - den Eintrag von Consus hatte ich noch nicht gesehen.
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11660
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon consus » Mo 7. Jun 2010, 13:50

Salvete!
Thomas Ricklin deutet den lesenden Diogenes in seinem Aufsatz „»e Diogene in sì beato loco!« Diogenes von Sinope in der filosofica famiglia zwischen Dantes Commedia und Raffaels Schule von Athen“¹ als Empfänger eines Briefes².
:book:
____________________________________
¹ http://www.sfb-frueheneuzeit.uni-muenchen.de/mitteilungen/M1-2008/diogenes.pdf
² S. 32 (im Original), S. 7 auf dem Bildschirm.
Benutzeravatar
consus
Pater patriae
 
Beiträge: 13564
Registriert: Do 27. Jul 2006, 18:56
Wohnort: municipium cisrhenanum prope Geldubam situm

Re: Nicht ganz antik, aber mit Bezug - Schule von Athen

Beitragvon romane » Fr 9. Jul 2010, 15:26

ein Versuch:

Diogenes schaut auf ein leeres Blatt und igrnoriert als die WISSEN-schaftler um sich herum - er benötigt sie alle nicht.

Der 'Hilfe-Sucher', der die Treppe hinaufsteigt, fragt wohl den, der auf die beiden Klassiker (A+P) weist wohl: Da kommen die beiden Ganz Großen, was sollen wir mit dem hier machen, der den beiden da noch im Wege liegt und nur den Gebildeten spielt...
Die Freiheit ist ein seltsames Wesen - wenn man es gefangen hat, ist es verschwunden

www.mbradtke.de
Benutzeravatar
romane
Pater patriae
 
Beiträge: 11660
Registriert: Fr 31. Mai 2002, 10:33
Wohnort: Niedersachsen


Zurück zu Antike Philosophie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste