Frage zu einem Satz

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderator: e-latein: Team

Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Fr 11. Nov 2016, 13:15

Salvete sodales,

ich habe eine Frage zu den Konjunktiven des folgenden Teilsatzes (fett):
Iubenti paruit Samuel, illique enarravit omnia verba Domini, cui Heli: "Dominus est" ait, "faciat quod sibi libuerit."

Ich weiß nicht, ob hier indirekte Rede (immerhin steht der Satz unter Anführungszeichen) oder ein Befehlssatz vorliegt. Dessen ungeachtet verstehe ich nicht, warum libuerit (Perf.) und nicht libeat (Präs) steht.

Gratias maximas!
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon marcus03 » Fr 11. Nov 2016, 13:45

libuerit=libeat : Beides kann den Potentialis der Gegenwart ausdrücken.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 7482
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Tiberis » Fr 11. Nov 2016, 14:08

marcus03 hat geschrieben:libuerit=libeat : Beides kann den Potentialis der Gegenwart ausdrücken.

:?
ist nicht eher faciat potentialis? ich sehe libuerit doch eher als (kausalen) konjunktiv des rel.satzes.
aber ohne kontext ist eine genaue zuordnung schwierig.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10225
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Fr 11. Nov 2016, 14:20

Hallo Tiberis, ich rücke gern etwas mehr Text ein:
Tum Deus Samueli: "Ego" ait, "afficiam domum Heli iis malis, quae nemo audire possit, quin ei ambae aures tinniant, propterea quod in liberos suos plus aequo indulgens fuerit, illorumque vitia nimium patienter tulerit." Artior deinde somnus Samuelem complexus est, qui dormivit usque ad mane. Ubi dies illuxit, surgens e lectulo, aperuit ostium tabernaculi, uti facere consueverat: timebat autem sacerdoti indicare sermonem Dei. Heli compellans eum: "Oro te" inquit, "et obtestor: indica mihi ea quae dixit tibi Deus. Cave ne me quidquam celes eorum quae audivisti." Iubenti paruit Samuel, illique enarravit omnia verba Domini, cui Heli: "Dominus est" ait, "faciat quod sibi libuerit."

Danke auch dir marcus für deine Einschätzung.

Ich tue mir bei dem Satz schwer zu erkennen, welcher Konjunktiv vorliegt. Aus dem Zusammenhang und durch das Zusammenspiel von "faciat" und "libuerit" erscheint mir aber ein Potentialis der Gegenwart gut argumentierbar.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon medicus » Fr 11. Nov 2016, 14:43

Könnte libuerit nicht Futur II sein?
medicus
Senator
 
Beiträge: 4345
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Tiberis » Fr 11. Nov 2016, 15:11

also ich verstehe den satz so: " er ist der Herr, und er soll/ mag tun, was ihm beliebt."
d.h., weder faciat noch libuerit ist potentialis, und libuerit ist wohl, wie ich schon meinte, kausaler konj. perf.
futur II, wie medicus vermutet, wäre auch denkbar. das sibi ließe zwar an eine innerliche abhängigkeit des NS denken, aber von klassischem latein ist hier ja nicht die rede.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10225
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Fr 11. Nov 2016, 16:40

Tiberis hat geschrieben:und libuerit ist wohl, wie ich schon meinte, kausaler konj. perf.

Vielen Dank Tiberis, ich hätte den Satz gefühlsmäßig auch so übersetzt, aber kannst du einem Hobbylateiner bitte noch kurz erklären, was du mit Konj. Perf. meinst. Ich verstehe nämlich immer noch nicht, warum der Konj. Perf. steht. Ich hätte Konj. Präs. erwartet.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Tiberis » Fr 11. Nov 2016, 18:08

naja, konj. perf. würde bedeuten (genauso wie auch fut.II) , dass man libuerit vorzeitig zu verstehen habe. aber diese zeitenrelation sollte man nicht allzu eng sehen, es könnte genausogut praesens stehen. immer daran denken: es ist kein Cicero-text.
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10225
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon medicus » Fr 11. Nov 2016, 19:52

Futur II wird ja mit Präsens übersetzt.
Zuletzt geändert von medicus am Fr 11. Nov 2016, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
medicus
Senator
 
Beiträge: 4345
Registriert: Do 9. Dez 2010, 11:39

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Fr 11. Nov 2016, 20:25

Tiberis hat geschrieben:naja, konj. perf. würde bedeuten (genauso wie auch fut.II) , dass man libuerit vorzeitig zu verstehen habe.

Danke Tiberis. Ich bin zwar noch immer etwas verwirrt, denn libuerit ist kein Potentialis der Gegenwart, sondern offenbar ein Iussiv oder Deliberativ?, sodass man es vorzeitig verstehen muss, übersetzt wird es aber im Präsens. Ich werde mir das ungeachtet der Tatsache, dass kein klassischer Text vorliegt, in einer Grammatik noch einmal ansehen müssen.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Tiberis » Fr 11. Nov 2016, 22:44

iurisconsultus hat geschrieben: libuerit ist kein Potentialis der Gegenwart, sondern offenbar ein Iussiv oder Deliberativ?,


jetzt bin aber ich verwirrt. wie kommst du auf iussiv / deliberativ in einem rel.-satz? :?
ego sum medio quem flumine cernis,
stringentem ripas et pinguia culta secantem,
caeruleus Thybris, caelo gratissimus amnis
Benutzeravatar
Tiberis
Pater patriae
 
Beiträge: 10225
Registriert: Mi 25. Dez 2002, 20:03
Wohnort: Styria

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Fr 11. Nov 2016, 23:00

Tja, du darfst meine Lateinkenntnisse einfach nicht überschätzen Tiberis. :D Ich verstehe den Relativsatz einfach nicht, wenn ich ihn mit kausalem Nebensinn verstehe, denn ich erkenne darin kein Kausalverhältnis, schon gar nicht mit Vergangenheitstempus. Ich habe mir daher gedacht: Vielleicht kann in einem nicht klassischen Text der Konjunktiv in einem Nebensatz auch Funktionen, die es eigentlich nur im Hauptsatz gibt, übernehmen.
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Zythophilus » Sa 12. Nov 2016, 00:26

Ist libuerit hier nicht eher Futur exact? Der Konjunktiv im HS verweist ja auf das Futur, daher ist das vorzeitige Futur exact m.E. angebracht.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15473
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon iurisconsultus » Sa 12. Nov 2016, 15:06

Zythophilus hat geschrieben:Ist libuerit hier nicht eher Futur exact? Der Konjunktiv im HS verweist ja auf das Futur, daher ist das vorzeitige Futur exact m.E. angebracht.

Hallo Zythophilus. Wusste gar nicht, dass bei Präs. im HS bisweilen Fut. II im NS stehen muss. Gilt das immer dann, wenn das Hauptempus - wie hier - logisch in die Zukunft weist wie ein Fut. I?
Qui statuit aliquid parte inaudita altera,
aequum licet statuerit, haud aequus fuit.
(Sen. Med. 199-200)
Benutzeravatar
iurisconsultus
Censor
 
Beiträge: 797
Registriert: Di 31. Dez 2013, 15:37
Wohnort: Lentiae, in capite provinciae Austriae Superioris

Re: Frage zu einem Satz

Beitragvon Zythophilus » Sa 12. Nov 2016, 15:55

Bei einem normalen Präsens geht das nicht, aber bei einem Konjunktiv oder Imperativ schon. Allerdings lässt es sich kaum entscheiden - außerdem ist mir gerade aufgefallen, dass Tiberis diese Möglichkeit ohnedies schon erwähnt hat.
Zythophilus
Divi filius
 
Beiträge: 15473
Registriert: So 22. Jul 2007, 23:10
Wohnort: ad Vindobonam

Nächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste