Aeschin. 3,127

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,127

Beitragvon Luisa » Do 11. Apr 2019, 12:18

Aeschin. 3,127 Kαὶ πάλιν ἐν τῷ αὐτῷ ψηφίσματι πολὺ καὶ σαφέστερον καὶ πικρότερον γράφει, ‘τὸν ἱερομνήμονα,’ φησί, ‘τὸν Ἀθηναίων καὶ τοὺς πυλαγόρους τοὺς ἀεὶ πυλαγοροῦντας μὴ μετέχειν τοῖς ἐκεῖσε συλλεγομένοις μήτε λόγου μήτε ἔργου μήτε δόγματος μήτε πράξεως μηδεμιᾶς.’ Tὸ δὲ μὴ μετέχειν τί ἐστι; Πότερα τἀληθὲς εἴπω ἢ τὸ ἥδιστον ἀκοῦσαι; τἀληθὲς ἐρῶ· τὸ γὰρ ἀεὶ πρὸς ἡδονὴν λεγόμενον οὑτωσὶ τὴν πόλιν διατέθηκεν. Oὐκ ἐᾷ μεμνῆσθαι τῶν ὅρκων, οὓς ἡμῶν ὤμοσαν οἱ πρόγονοι, οὐδὲ τῆς ἀρᾶς οὐδὲ τῆς τοῦ θεοῦ μαντείᾱς.

Und wiederum schreibt er in demselben Antrag viel deutlicher und härter: "Der athenische Vertreter der Amphiktyonen im Rat von Delphi", sagt er, "und die Wortführer der Amphiktyonen, die jeweils ihr Amt ausüben, sollen mit denen, die dort sich versammeln, weder an einem Wort noch an einem Beschluss noch einer Tat Anteil haben." Das aber "Nicht Anteil haben" - was ist das? Soll ich die Wahrheit sagen oder das, was am Angenehmsten zu hören ist? Ich werde die Wahrheit sagen. Das nämlich, was immer zum Angenehmen geredet wird, brachte die Stadt in eine solche Lage. Er lässt nicht zu (i.e. er untersagt), sich an die Eide zu erinnern, die unsere Vorfahren schworen, und auch nicht an den Fluch und auch nicht an das Orakel des Gottes.
Benutzeravatar
Luisa
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:05
Wohnort: Sindelfingen

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste