Aeschin. 3,130

Das Forum für professionelle Gräzisten und Studenten der Griechischen Philologie

Moderator: e-latein: Team

Aeschin. 3,130

Beitragvon Luisa » Fr 24. Mai 2019, 11:19

Aeschin. 3,130 Ἀλλ᾽ οὐ προύλεγον, οὐ προεσήμαινον οἱ θεοὶ φυλάξασθαι, μόνον γε οὐκ ἀνθρώπων φωνὰς προσκτησάμενοι; Oὐδεμίᾱν τοι πώποτε ἔγωγε μᾶλλον πόλιν ἑώρᾱκα ὑπὸ μὲν τῶν θεῶν σῳζομένην, ὑπὸ δὲ τῶν ῥητόρων ἐνίων ἀπολλυμένην. Oὐχ ἱκανὸν ἦν τὸ τοῖς μυστηρίοις φανὲν σημεῖον, ἡ τῶν μυστῶν τελευτή; Oὐ περὶ τούτων Ἀμεινιάδης μὲν προύλεγεν εὐλαβεῖσθαι καὶ πέμπειν εἰς Δελφοὺς ἐπερησομένους τὸν θεόν, ὅ τι χρὴ πράττειν, Δημοσθένης δὲ ἀντέλεγε φιλιππίζειν τὴν Πυθίᾱν φάσκων, ἀπαίδευτος ὢν καὶ ἀπολαύων καὶ ἐμπιμπλάμενος τῆς δεδομένης ὑφ᾽ ὑμῶν αὐτῷ ἐξουσίᾱς;

Aber sagten die Götter es nicht voraus, deuteten sie es nicht vorher an, dass man sich hüten solle, schon fast menschliche Stimmen dazuerworben habend? Und fürwahr keine Stadt sehe ich mehr von den Göttern zwar gerettet, von einigen Rednern aber zuschanden gemacht werdend. War nicht ausreichend das während der Mysterienfeier aufgetretene Zeichen, nämlich das Ende (i.e. der Tod) der initiierten Myterienteilnehmer? Sagte diesbezüglich Ameiniades zwar nicht vorher, sich in Acht zu nehmen und nach Delphi welche zu schicken, die den Gott befragen sollten, was zu tun nötig sei, widersprach aber nicht Demosthenes, indem er behauptete, die Pythia halte es mit Philipp, ungebildet seiend und genießend und angefüllt werdend mit der ihm von euch gegebenen Machtfülle?
Benutzeravatar
Luisa
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 13:05
Wohnort: Sindelfingen

Zurück zu Griechische Philologie



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron