Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Korrektur und Hilfestellungen bei Übersetzungen für die Schule und das Leben sowie deutsch-lateinische Übersetzungen für Nichtlateiner

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » Mi 12. Aug 2020, 13:25

Cattarum amicus qui vocaris, abscede
ex hoc foro. Desiderabit hic nemo
inutilem praesentiam viri ingrati.
Conviciorum litiumque nos taedet,
quibus forum diu inquinaveris nostrum.
Abscede ! abi ! relinque paginas nostras
!

marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8985
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Mi 12. Aug 2020, 14:41

Ailourophilos hat geschrieben:
mystica hat geschrieben:
[28] Itaque illa mihi placebat oratio de convenientia consensuque naturae, quam quasi cognatione continuatam conspirare dicebas; illud non probabam, quod negabas id accidere potuisse, nisi ea uno divino spiritu contineretur.


Und so gefiel mir jene Rede über die Harmonie und Übereinstimmung der Natur, indem Du sagtest, dass sie, gleichsam durch Verwandtschaft gebildet werde, übereinstimme; jenes billige ich nicht, dass Du leugnetest, dass es habe geschehen können, es sei denn, sie wird durch einen göttlichen Geist/Hauch bewahrt.

"indem"? Hast Du getrunken? Da ist ein verschränkter Relativsatz und nirgendwo Modalität.

probabam als Präsens übersetzen, aha.


Tibi gratias ago quod me emendavisti. Itaque recte scribendum est:

Und so gefiel mir jene Rede über die Harmonie und Übereinstimmung der Natur, von der Du sagtest, dass sie, gleichsam durch Verwandtschaft gebildet wurde, übereinstimme; jenes billigte ich nicht, dass Du leugnetest, dass es habe geschehen können, es sei denn, sie wird durch einen göttlichen Geist/Hauch bewahrt.
Spero me nunc ommnia recte scripsisse. Vale! ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » Mi 12. Aug 2020, 17:38

mystica hat geschrieben:Illa vero cohaeret et permanet naturae viribus, non deorum, estque in ea iste quasi consensus, quam synpatheian Graeci vocant; sed ea, quo sua sponte maior est, eo minus divina ratione fieri existimanda est.

Jene aber bildet einen geschlossenen Zusammenhalt und besteht fort durch Naturkräfte, nicht Kräfte
von Göttern, und es gibt in ihr gleichsam diese Harmonie, die die Griechen als S. bezeichnen;
von dieser aber muss man annehmen, dass sie umso weniger durch göttliche Vernunft entsteht, je
größer sie von sich aus/ ohne Einwirkung von außen ist.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8985
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Do 13. Aug 2020, 11:17

Salve optime Marce, mi amice carissime! Maximas gratias ago pro auxilio tuo! Tu es optimus! :)
Cura ut valeas! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Do 13. Aug 2020, 11:20

[29] Illa autem, quae Carneades adferebat, quemadmodum dissolvitis?


Jene (Argumente) aber, die Carneades anführte, auf welche Weise habt ihr (diese) widerlegt?

Si nullum corpus inmortale sit, nullum esse corpus sempiternum: corpus autem inmortale nullum esse, ne individuum quidem nec, quod dirimi distrahive non possit; cumque omne animal patibilem naturam habeat, nullum est eorum, quod effugiat accipiendi aliquid extrinsecus, id est quasi ferendi et patiendi necessitatem, et si omne animal tale est, inmortale nullum est.


Wenn kein Körper unsterblich sei, gibt es keinen ewigen Körper: kein Körper aber sei unsterblich, nicht einmal das Unteilbare und auch nicht, was nicht abzutrennen, auflösen könnte; und wenn jedes Lebewesen eine empfindsame Natur habe, ist derer (Lebewesen) keines, das entkäme, etwas von äußeren (Umständen) zu empfangen, d. h. wie eine Notwendigkeit des Ertragens und des Erduldens, und wenn jedes Lebewesen ein solches ist, gibt es kein unsterbliches.

Ergo itidem, si omne animal secari ac dividi potest, nullum est eorum individuum, nullum aeternum; atqui omne animal ad accipiendam vim externam et ferundam paratum est; mortale igitur omne animal et dissolubile et dividuum sit necesse est.


Folglich ebenfalls, wenn jedes Lebewesen gespalten und geteilt werden kann, ist keines derer ein Unteilbares, kein Ewiges; aber doch ist jedes Lebewesen zum Empfang einer äußeren Kraft und zum Ertragen bereitet worden; also ist es notwendig, dass jedes Lebewesen sterblich, zerlegbar und teilbar sei.
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » Fr 14. Aug 2020, 19:54

mystica hat geschrieben: Illa autem, quae Carneades adferebat, quemadmodum dissolvitis?

Wie aber entkräftet ihr das, was C. vorgebrachte?

Si nullum corpus inmortale sit, nullum esse corpus sempiternum: corpus autem inmortale nullum esse, ne individuum quidem nec, quod dirimi distrahive non possit; cumque omne animal patibilem naturam habeat, nullum est eorum, quod effugiat accipiendi aliquid extrinsecus, id est quasi ferendi et patiendi necessitatem, et si omne animal tale est, inmortale nullum est.
Wenn kein Körper unsterblich sein sollte , gebe es keinen ewigen Körper: kein Körper aber sei unsterblich, nicht einmal unteilbare und auch nicht etwas, was nicht zerlegt oder auseinandergerissen werden könne; und weil jedes Lebewesen eine empfindungsfähige Natur hat, gibt es keines unter ihnen, das der Möglichkeit hat, einer Sache zu entkommen, die von außen auf es einwirkt d.h. der Notwendigkeit etwas zu ertragen
und über sich ergehen zu lassen, und wenn jedes Lebewesen so beschaffen ist, gibt es kein unsterbliches.

Ergo itidem, si omne animal secari ac dividi potest, nullum est eorum individuum, nullum aeternum; atqui omne animal ad accipiendam vim externam et ferundam paratum est; mortale igitur omne animal et dissolubile et dividuum sit necesse est.
Folglich ebenfalls, wenn jedes Lebewesen gespalten und geteilt werden kann, ist keines von ihnen ein unteilbares, keines ein ewiges; aber doch ist jedes Lebewesen zum Empfang einer äußeren Kraft und zum Ertragen bereit; also ist jedes Lebewesen notwendigerweise sterblich, auflösbar und teilbar.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8985
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Mo 17. Aug 2020, 09:42

Maximas gratias tibi ago, optime Marce, pro interpretione bona, quae mihi valde placuit. Tu es optimus!
Vale! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Mo 17. Aug 2020, 09:49

[30] Ut enim, si omnis cera commutabilis esset, nihil esset cereum, quod commutari non posset, item nihil argenteum, nihil aeneum, si commutabilis esset natura argenti et aeris similiter igitur, si omnia, quae sunt, e quibusdam rebus constant, et si ea, e quibus cuncta constant, mutabilia sunt, nullum corpus esse potest non mutabile; mutabilia autem sunt illa, ex quibus omnia constant, ut vobis videtur; omne igitur corpus mutabile est.


Wie nämlich, wenn alles Wachs veränderlich wäre, nichts wäre eine wächsernes (Ding), welches nicht verändert werden könnte, ebenso nichts aus Silber, nichts aus Kupfer, wenn es ein veränderliches Wesen des Silbers hätte und folglich ebenso des Kupfers, wenn alles, was ist, aus denselben Dingen besteht, und wenn sie, aus diesen alle bestehen, veränderlich sind; (dann) kann kein Körper nicht veränderlich sein; veränderliche (Körper) sind jene, aus denen alles besteht, wie es euch scheint; also ist jeder Körper veränderlich.

At si esset corpus aliquod immortale, non esset omne mutabile; ita efficitur, ut omne corpus mortale sit. Etenim omne corpus aut aqua aut aer aut ignis aut terra est aut id, quod est concretum ex iis aut ex aliqua parte eorum. Horum autem nihil est, quin intereat;


Aber wenn irgendein Körper unsterblich wäre, wäre nicht jeder veränderlich; so folgt daraus, dass jeder Körper sterblich sei. In der Tat ist jeder Körper entweder aus Wasser, Luft, Feuer, Erde oder das, was aus diesen oder aus irgendwelchem Teil derer zusammengewachsen ist. Nichts aber dieser (Körper/Teile) ist, dass nicht zugrunde gehe.
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » Mo 17. Aug 2020, 11:52

Ut enim, si omnis cera commutabilis esset, nihil esset cereum, quod commutari non posset, item nihil argenteum, nihil aeneum, si commutabilis esset natura argenti et aeris similiter igitur, si omnia, quae sunt, e quibusdam rebus constant, et si ea, e quibus cuncta constant, mutabilia sunt, nullum corpus esse potest non mutabile; mutabilia autem sunt illa, ex quibus omnia constant, ut vobis videtur; omne igitur corpus mutabile est.
Wie es nämlich, wenn alles Wachs veränderlich wäre, nichts aus Wachs gäbe, welches nicht verändert werden könnte, ebenso nichts aus Silber, nichts aus Kupfer, wenn die Natur des Silbers veränderlich wäre und folglich ebenso des Kupfers, wenn alles, was ist, aus gewissen Dingen besteht, und wenn das, aus was alles besteht, veränderlich ist; (dann) kann kein Körper nicht veränderlich sein; veränderlich aber sind jene Dinge, aus denen alles besteht, wie ihr glaubt; also ist jeder Körper veränderlich.


At si esset corpus aliquod immortale, non esset omne mutabile; ita efficitur, ut omne corpus mortale sit. Etenim omne corpus aut aqua aut aer aut ignis aut terra est aut id, quod est concretum ex iis aut ex aliqua parte eorum. Horum autem nihil est, quin intereat;
Aber wenn irgendein Körper unsterblich wäre, wäre nicht jeder veränderlich; so folgt daraus, dass jeder Körper sterblich ist. In der Tat ist jeder Körper entweder Wasser, Luft, Feuer, Erde oder das , was aus diesen oder aus irgendeinem Teil von diesen zusammengewachsen ist. Darunter ist aber nichts, was nicht zugrundegeht.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8985
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Di 18. Aug 2020, 10:21

Salve optime Marce, mi amice carissime et magister optime!

Maximas gratias tibi ago pro interpretatione, quae mihi magno auxilio est. Tu es optimus!
Cura ut valeas! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Di 18. Aug 2020, 10:26

[31] nam et terrenum omne dividitur, et humor ita mollis est, ut facile premi conlidique possit; ignis vero et aer omni pulsu facillime pellitur naturaque cedens est maxume et dissupabilis.


Denn das ganze Erdreich lässt sich teilen, und das Feuchte ist so weich, dass es leicht gepresst und entzweit werden kann; das Feuer aber und die Luft werden sehr leicht durch jeden Stoß vertrieben und die Natur ist sehr nachgiebig und leicht zerstreulich.

Praetereaque omnia haec tum intereunt, cum in naturam aliam convertuntur; quod fit, cum terra in aquam se vertit et cum ex aqua oritur aer, ex aere aether, cumque eadem vicissim retro commeant.


Und außerdem geht alles diese dann unter, wenn sie in eine andere Natur (in ein anderes Wesen) verändert werden; dass geschieht, wenn die Erde in Wasser sich wandelt und wenn aus dem Wasser Luft entsteht, aus der Luft der Äther, und wenn sie auf demselben Weg (wieder) zurückkehren.

Quod si ita est, ut ea intereant, e quibus constet omne animal, nullum est animal sempiternum.


Wenn das so sei, dass diese untergehen, aus denen jedes Lebewesen besteht, gibt es kein ewiges Lebewesen.
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon marcus03 » Di 18. Aug 2020, 11:01

nam et terrenum omne dividitur, et humor ita mollis est, ut facile premi conlidique possit; ignis vero et aer omni pulsu facillime pellitur naturaque cedens est maxume et dissupabilis.
Denn auch alles, was aus Erde besteht, lässt sich teilen, und eine Flüssigkeit ist so weich, dass man sie
leicht unter Druck setzen und zerquetschen kann; Luft und Feuer aber lassen sich sehr leicht verdrängen und sind von Natur aus höchstgradig flüchtig und zerstreubar.

Praetereaque omnia haec tum intereunt, cum in naturam aliam convertuntur; quod fit, cum terra in aquam se vertit et cum ex aqua oritur aer, ex aere aether, cumque eadem vicissim retro commeant.
Und außerdem geht das alles dann zugrunde, wenn es sich in eine andere Wesensform verwandelt;
das passiert, wenn Erde sich in Wasser verwandelt und aus Wasser Luft entsteht, aus Luft Äther und
wenn dasselbe umgekehrt abläuft (im Wechsel rückwärts abläuft).

Quod si ita est, ut ea intereant, e quibus constet omne animal, nullum est animal sempiternum.
Wenn es aber so ist, dass das, woraus jedes Lebewesen besteht, zugrundegeht, gibt es kein
Lebewesen, das ewig lebt.
marcus03
Dominus
 
Beiträge: 8985
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Mi 19. Aug 2020, 08:39

Maximas gratias tibi ago, optime Marce, pro interpretione bona, quae mihi valde placuit. Tu es optimus!
Vale! Tua amica et studiosa, Mystica ;-)
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon mystica » Mi 19. Aug 2020, 08:42

[32] Et ut haec omittamus, tamen animal nullum inveniri potest, quod neque natum umquam sit et semper sit futurum.


Und dass wir diese (Dinge) übergehen wollen; dennoch kann kein Lebewesen gefunden werden, was nicht jemals geboren sei und immer sei.

Omne enim animal sensus habet; sentit igitur et calida et frigida et dulcia et amara nec potest ullo sensu iocunda accipere, non accipere contraria; si igitur voluptatis sensum capit, doloris etiam capit; quod autem dolorem accipit, id accipiat etiam interitum necesse est; omne igitur animal confitendum est esse mortale.


Denn jedes Lebewesen hat ein Sinnesvermögen. Es empfindet folglich Hitze, Kälte, Süße und Bitteres und nicht kann es irgendeinen erfreulichen Sinn empfangen, (und) nicht das Gegenteil empfangen. Wenn es folglich den Sinn der Lust erfasst, erfasst es auch den (Sinn) des Schmerzes, weil es aber Schmerz empfängt, ist es notwendig, dass es auch einen Untergang/Vernichtung hat. Folglich muss man bekennen, dass jedes Lebewesen sterblich ist.
"Cum quo enim Deus est, nunquam minus solus est, quam cum solus est. Tunc enim libere fruitur gaudio suo, tunc ipse suus est sibi, ad fruendum Deo in se, et se in Deo". (Beatus Abbas Bernardus Claraevallensis)
Benutzeravatar
mystica
Censor
 
Beiträge: 860
Registriert: So 3. Mär 2019, 10:37

Re: Cicero, De Natura Deorum, Liber III

Beitragvon Ailourophilos » Mi 19. Aug 2020, 09:15

was nicht jemals geboren sei und immer sei.


DAS nicht .... geboren wurde und immer existieren wird.
Ailourophilos
Aedilis
 
Beiträge: 97
Registriert: Di 6. Jan 2015, 05:34

VorherigeNächste

Zurück zu Übersetzungsforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 22 Gäste

cron