Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antike

Für alle Fragen rund um Griechisch in der Schule und im Alltag

Moderatoren: Zythophilus, marcus03, Tiberis, ille ego qui, consus, e-latein: Team

Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antike

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 16:35

Unser geschätzter Medicus domesticus hat folgende Behauptung aufgestellt:

Medicus domesticus hat geschrieben: [...]
Griechisch ist viel wichtiger, wenn man die Antike als Ganzes verstehen will. Latein war im Osten da nur eine Zweitsprache.
Wenn Latein und Griechisch nicht parallel gilt, hat das wenig Sinn.
Ich hatte im LK Latein wenigstens einer Lehrer mit Latein, Griechisch und Geschichte.


A) Ich bitte darum, wie es in anderen Foren Brauch ist, ein neues Thema in einem neuen Thread zu behandeln.

B) Ich stimme der Aussage zu. Dennoch beschäftige ich mich nicht mit Griechisch, weil mein Hauptinteresse dem Fortgang und Fortleben des Lateinischen gilt und mir nie die Antike selbst wichtig ist, sondern mich nur interressiert, welche Erkenntnisse der heutige Mensch aus bestimmten Fakten zieht.
Mein Interesse gilt nicht der Antike als Ganzes, sondern die heutigen Menschen als Ganzes, denn mit ihnen lebe ich zusammen. :wink:
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon marcus03 » Mo 12. Feb 2024, 17:20

Man sollte bei jeder Behauptung immer konkrete Argumente mitliefern als Grundlage für eine weitere Diskussion.
So kann man darüber streiten oder evtl. weitere, neue, bessere, ... hinzufügen bzw. Scheinargumente, abgedroschene, überholte u.a. entlarven oder entkräften.
Man kann z.B. heute kaum noch behaupten, dass man Latein und Griechisch für ein Medizinstudium brauche.
Dafür gibt es längst Terminologie-Kurse, die das benötigte Wissen zielorientiert vermitteln -in einem Semester.
Pauschalaussagen sind Leerformeln, die nichts und nur scheinbar alles aussagen.

ClaudiaK hat geschrieben:Griechisch ist viel wichtiger, wenn man die Antike als Ganzes verstehen will.

Was heißt "als Ganzes"? Ist das überhaupt möglich angesichts der Komplexität der Materie und immer neuen
Forschungsergebnissen, die neue Fragen aufwerfen und bisherige Erklärungen infrage stellen können.

Meine Frage wäre z.B.:
Inwiefern kann uns die Antike dabei helfen, die heutigen, teils dramatischen Weltprobleme zu lösen und
v.a. die Probleme im menschlichen Miteinander, die eher zu- als abzunehmen scheinen.

Agedum, mediam in disputationem!
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11681
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 17:59

ClaudiaK hat geschrieben:Mein Interesse gilt nicht der Antike als Ganzes, sondern die heutigen Menschen als Ganzes, denn mit ihnen lebe ich zusammen. :wink

Mein Interesse ist das schon, Antike als Ganzes. Es geht doch nicht allein um Lysokrates. Das war eine spezielle Frage.
Wenn man Antike als Gesamtes verstehen will, ist das Verständnis des Griechischen sicher gut, einschließlich Philosophie.
marcus03 hat geschrieben:Meine Frage wäre z.B.:
Inwiefern kann uns die Antike dabei helfen, die heutigen, teils dramatischen Weltprobleme zu lösen und
v.a. die Probleme im menschlichen Miteinander, die eher zu- als abzunehmen scheinen.

Ob die Antike immer gleich alle Weltprobleme lösen kann.. Diese Frage stelle ich mir nicht unbedingt. Das wäre auch zuviel verlangt. Die Antike war selbst sehr kriegerisch und nicht immer so gut.

Ich selbst habe damals gemerkt, dass ich durch das Erlernen des Griechischen einfach viel mehr Einblick gewonnen habe, insbesondere in der Philosophie, wenn man den Text selbst versteht.

Es macht wahnsinnig viel aus, wenn man im LK Latein, wie bei uns, einen Lateinlehrer mit Griechisch, Latein und Geschichte hatte. Ich zehre heute noch davon.
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 18:37

Es macht wahnsinnig viel aus, wenn man im LK Latein, wie bei uns, einen Lateinlehrer mit Griechisch, Latein und Geschichte hatte. Ich zehre heute noch davon.


Ich hatte eine Polin, die dann noch während meiner Studienzeit von unserem Bundesland gezwungen wurde, mit 55 Jahren nochmal ein dt. Examen in Latein ablegen zu müssen. Nach der Wende brauchte man diese Lateinlehrerinnen, Ende der Neunziger hatte sich der Lateinlehrermarkt dank hinübergeschwappter und in Westdeutschland arbeitsloser Lat/Griech/Gesch - Lehrer, Massenware in der bundesrepublikanischen Bildungslandschaft, wieder soweit berappelt, sodass der osteuropäische Notnagel seine widerhakige Resistenz im Fleisch des neuen Bildungssystems beweisen musste.
Wir saßen zufällig genau nebeneinander, sie Prüfung in Latein, ich Prüfung Graecum. Sie hat über Sartre promoviert und seinen Humanismus als Form des Existenzialismus. Um ihre Situation zu beschreiben, nutze sie aber lieber den Antagonisten Camus und sagte zu mir kopfschüttelnd: Alles absurd.

Da zehrst du mit deinem Lehrer von aus der damaligen Reihenproduktion für die Stange von Junkfood. Allerhöchstens.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ille ego qui » Mo 12. Feb 2024, 18:39

Ich weiß nicht, wem gedient sein soll mit Aussagen wie „ist viel wichtiger“ … zumal in einem Internetforum :D
Mag sich jeder mit den Dingen beschäftigen, die ihn interessieren :-)
Ille ego, qui quondam gracili modulatus avena
carmen et egressus silvis vicina coegi,
ut quamvis avido parerent arva colono,
gratum opus agricolis, at nunc horrentia Martis
arma virumque cano ...
ille ego qui
Augustus
 
Beiträge: 6985
Registriert: Sa 3. Jan 2009, 23:01

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 18:56

Da zehrst du mit deinem Lehrer von aus der damaligen Reihenproduktion für die Stange von Junkfood

Es ist immer eine Sache, wie in jedem Beruf, ob ich etwas will oder nur machen muss.
Den Lehrer, den ich hatte im LK, der leider verstorben ist, hatte dieses Feeling für Lehrer und war auch fachlich ein Profi. Darin findest du in deiner Schullaufbahn nur wenige.
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 19:06

Medicus domesticus hat geschrieben:Es ist immer eine Sache, wie in jedem Beruf, ob ich etwas will oder nur machen muss.


Ja, das stimmt. Das soll es ja bei Ärzten auch geben, die dann lieber Altphilologen wäre.

Medicus domesticus hat geschrieben:Den Lehrer, den ich hatte im LK, der leider verstorben ist, hatte dieses Feeling für Lehrer


Ich denke, dass für jemanden, der selbst zwischenmenschlich eher die Gänseblümchen pflückt, ein Leher von der Stange als Rose erscheinen muss.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 19:10

Das kannst du ja meinen, ClaudiaK, aber Lehrer wollte ich nie werden, obwohl ich Altphilologie mag.
Außerdem musste ich nicht Medizin studieren. Das war meine Entscheidung. Der Numerus clausus ist ebenfalls hoch.
Bei Lehrern gibt es eh keine Beschränkung: Jeder kann es machen, auch wenn er in den Fächern ungeeignet ist.
Zuletzt geändert von Medicus domesticus am Mo 12. Feb 2024, 19:16, insgesamt 1-mal geändert.
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 19:15

Medicus domesticus hat geschrieben:Das kannst du ja meinen, ClaudiaK, aber Lehrer wollte ich nie werden, obwohl ich Altphilologie mag.


Das verblüfft mich irgendwie. Du hast viele Vorschläge zum Thema Unterricht. Was schreckt dich am Lehrersein ab?
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon marcus03 » Mo 12. Feb 2024, 19:21

Medicus domesticus hat geschrieben:Ob die Antike immer gleich alle Weltprobleme lösen kann.. Diese Frage stelle ich mir nicht unbedingt

Wenn wir die nicht lösen, brauchen wir die Antike bald nicht mehr.
Die Welt ist voller Kriege, Profitgier, Umweltzerstörung, Egoismus bis zur Egomanie (Trump & Co.)

Wenn die habitablen Zonen immer kleiner werden, das Wasser knapper und dreckiger, die Lebenshaltung
kaum noch erschwinglich, ... wird es auch fürs Schöngeistige eng und unangenehm.
Die Masse der Armen wird es sich auf Dauer nicht gefallen lassen, dass wir es uns auf ihre Kosten gut gehen lassen mit dem Argument: Pech gehabt! Hättet euch bloß bessere Verhältnisse aussuchen sollen!

Was sind 500 Mio Europäer und gut 300 Mio Amerikaner gegen die restlichen 7 Milliarden?
Es gibt neue Allianzen, gegen die Europa sich warm anziehen muss.
Wir brauchen die chinesischen Märkte, China kommt zur Not aus ohne uns aus.
Russland u.a. können als Ersatzmarkt einspringen und in Afrika sind die Chinesen schon voll im Geschäft.

Da wäre es schon interessant zu wissen, ob die Antike Denkanstöße v.a. zur Konfliktprophylaxe geben kann
und zur Humanisierung der Welt, die jeder in seinem Herzen doch will: einfach nur friedlich und menschlich mit anderen zusammenleben in der kurzen Spanne, die uns auf der Erde gegönnt ist.

Ähnliches gilt für die Mathematik: Sie muss heute primär dazu genutzt werden, Technologien zu entwickeln,die Umwelt zu schützen und Schäden zu beseitigen - quam "primissimum"!

Als Wiege der Rationalität ist da sicher einiges von ihr zu erwarten.
Der homo vere humanus et empathicus führt keine Kriege, zerstört nicht seinen Lebenraum, gefährdet nicht die Zukunft der Menschheit auf diesem Planeten, es sei denn er hat verzweifelt sie schon abgeschrieben.
marcus03
Pater patriae
 
Beiträge: 11681
Registriert: Mi 30. Mai 2012, 06:57

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 19:24

Arzt zu sein hat viel mehr andere Gesichtspunkte.
Ich hatte 3 Kinder im Lateinunterricht und ja selbst Erfahrung.
Sie machen alle etwas anderes.
@marcus03:
Du hast sicher recht in deinen Sätzen, die aber häufig sehr global sind.
Die Weltprobleme lassen sich halt oft nicht so einfach lösen.
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 19:28

Medicus domesticus hat geschrieben:Arzt zu sein hat viel mehr andere Gesichtspunkte.
Ich hatte 3 Kinder im Lateinunterricht und ja selbst Erfahrung.
Sie machen alle etwas anderes.


Das wissen ja nun schon alle. Es fehlt noch die Antwort: Warum nicht du das Lehramt gewählt hast, sondern die Medizin?
Auf den ersten Blick: Als Lehrer kann man Menchen kaputt mach. Als Arzt kann man bei den kaputten Menschen hinterher behaupten, dass sie ja schon so kaputt reingekommen sind.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 19:34

Warum ich Lehramt nicht gemacht habe? Weil ich es nicht wollte. Oder wolltest du Mathematik studieren?
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon ClaudiaK » Mo 12. Feb 2024, 19:40

Warum ich Lehramt nicht gemacht habe? Weil ich es nicht wollte. Oder wolltest du Mathematik studieren?


Nö. Nie. Ich breche aber auch in keinem Matheforum eine Lanze für das Fach.

Ergo:

Wie kann die umfangreiche Kenntnis der Antike soooo wichtig sein, dass sie es nicht geschafft hat, dich als Fackelträger dieser für das menschliche Dasein deiner Meinung nach allerwichtigsten und unabdingbarsten Sprache Griechisch zu rekrutieren und zu ihrem Lehrer zu machen?
Das ist mit Verlaub, unglaubwürdig. Die griechische Antike kann nicht so wichtig sein, wenn du dich ihrer nicht als ihr Lehrer und als solcher als Märtyrer ihrer angenommen hast.
Benutzeravatar
ClaudiaK
Proconsul
 
Beiträge: 496
Registriert: Di 1. Dez 2020, 08:07
Wohnort: Saxonia et Anhaltium

Re: Griechisch wichtiger für das Gesamtverständnis der Antik

Beitragvon Medicus domesticus » Mo 12. Feb 2024, 19:44

Warum nicht?
Man kann doch Latein und insbesondere Griechisch betreiben ohne Lehrer zu sein.
Was spricht denn dagegen ?
Ein Interesse an Antike bedingt doch keinen Lehrer. Warum denn?
Medicus domesticus
Dominus
 
Beiträge: 7290
Registriert: Di 9. Dez 2008, 11:07

Nächste

Zurück zu Griechischforum



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste